Die Rückverfolgbarkeit der Produktionskette

Wir arbeiten im Namen der Transparenz und sorgen dafür, dass allen Verbrauchern Informationen über den Produktionsprozess des San Daniele-Schinkens zur Verfügung gestellt werden.

Seit über 20 Jahren setzen wir uns dafür ein, den Verbrauchern zertifizierte und transparente Informationen über den Schinkenherstellungsprozess zur Verfügung zu stellen.

Strenge, Tradition und Innovation sind die Elemente, die es uns ermöglicht haben, ein zertifiziertes System zur Produktidentifizierung entlang der Produktionskette aufzubauen, das den Verbrauchern unmittelbare und leicht zugängliche Informationsinstrumente bietet.

In Echtzeit liefert unser digitalisiertes Rückverfolgbarkeitssystem Informationen, um die Herkunft des Rohmaterials in jeder Phase seiner Verarbeitung zu garantieren.

Ermöglicht wird dies durch die strengen Kontrollen entlang der Produktionskette, die von eigenständigen, vom San Daniele Schinken-Konsortium unabhängigen Stellen durchgeführt werden und die Anwendung der Produktionsspezifikation in jeder Verarbeitungsphase garantieren und zertifizieren.

IFCQ Certificazioni: Kontrollen und Zertifizierung der Produktionskette des San Daniele Schinkens

1.842

Kontrollenin der gesamten Produktionskette 2019

21,2

Millionen zertizifierte Packungen Schinkenaufschnitt

2,5

Millionen Schinken mit Markenzeichen

Das Management der Rückverfolgbarkeit der Produktionskette bedeutet, die Herkunft und den Ursprung des Produkts in jeder Phase der Verarbeitung der Schweinekeulen zu garantieren, vom Zuchtbetrieb über die Schlachthöfe und Schinkenbetriebe bis zum Einbrennen des Markenzeichens des San Daniele Schinken-Konsortiums

Die unabhängige Kontrollstelle IFCQ Certificazioni ist eine eigenständige Stelle, die für die Kontrolle und Zertifizierung der ordnungsgemäßen Anwendung der Produktionsspezifikation durch alle Akteure der Produktionskette und für die g.U.-Zertifizierung des Schinkens verantwortlich ist.

Das IFCQ wird bei seiner Kontrolltätigkeit vom Ministerium für Agrar-, Ernährungs- und Forstpolitikbeaufsichtigt und ist bei Accredia, der einzigen von der italienischen Regierung benannten nationalen Akkreditierungsstelle, akkreditiert.

Scrolle durch die Infografik und entdecke das Engagement aller Akteure der Produktionskette, diese strengen und zertifizierten Informationen zur Verfügung zu stellen.

1. ZUCHTBETRIEBE

Bis zum 30. Tag nach der Geburt versieht der Landwirt beide Oberschenkel des Ferkels mit einem unauslöschlichen Tintenstempel, dem so genannten eindeutigen Identifikationscode des Zuchtbetriebs. Diese Tätowierung gibt die Abkürzung der Provinz an, in der der Betrieb liegt, seinen Identifikationscode und den Geburtsmonat des Schweins.

2. SCHLACHTBETRIEBE

Der Schlachthof kontrolliert, dass die erhaltenen Keulen aus Zuchtbetrieben stammen, die zum System der geschützten Ursprungsbezeichnung gehören, und bringt sein eigenes Brandzeichen an. Dieses gibt mit dem eindeutigen Betriebscode genau an, wo das Schwein geschlachtet wurde.

3. SCHINKENBETRIEBE

DOT-SIEGEL

Wenn die Schweinekeule im Schinkenbetrieb eintrifft, wird geprüft, ob sie von autorisierten Schlachthöfen stammt; nach bestandener Kontrolle erhält sie das Siegel mit dem Datum des Verarbeitungsbeginns. Dies ist nützlich, weil sich damit das Datum des Reifebeginns und der Chargencode feststellen lassen.

MARKENZEICHEN

Am Ende des Produktionsprozesses brennt das Kontrollinstitut IFQC das Markenzeichen auf der Schwarte all jener Schinken ein, die die Konformitätsanforderungen der g.U.-Spezifikation erfüllen. Das Markenzeichen des Konsortiums gibt den Identifikationscode des Herstellers an. Das Kontrollinstitut zertifiziert die während des Produktionsprozesses ausgeführten Arbeitsschritte und die Anwendung der Produktionsspezifikation.

4. AUFSCHNITTBETRIEB

Nach der Kennzeichnung geht der Schinken in unterschiedlicher Form in den Vertrieb, u. a. als Aufschnitt in Schalen. Das Aufschneiden und Verpacken des San Daniele Schinkens g.U. erfolgt ausschließlich in den Aufschnittbetrieben in der Gemeinde San Daniele del Friuli. Dieser Prozess wird vom IFCQ überwacht: Es prüft die entbeinten Schinken, kontrolliert die für die Packungenverwendete Grafik, kennzeichnet die Packungen durch Aufdruck eines eindeutigen Identifikationscodes und eines eindeutigen QR-Codes, der den Zugang zu einer Vielzahl zertifizierter Informationen über den Ursprung des Produkts ermöglicht.

Ein QR-Code, um die Herkunft der San Daniele Schinken-Packungen zu erfahren

Seit Juni 2019 haben wir ein digitales Rückverfolgungssystem entwickelt, das auf jeder Packung Schinkenaufschnittangebracht wird und dem Verbraucher ein einfaches und unmittelbares Instrument an die Hand gibt, um die jeweilige Produktionskette zu ermitteln. Jede Packung ist mit einem eindeutigen QR-Code versehen, der es dem Verbraucher ermöglicht, mit Hilfe seines Smartphones eine Vielzahl von zertifizierten Informationen zum Produkt abzurufen:

  • Ursprung: Italien
  • Reifedauer
  • Aufschnittdatum
  • Inhaltsstoffe
  • Gewicht
  • Reifeort
  • Aufschnittort

Auf diese Weise ist es dank der technologischen Innovation möglich, die Transparenz der Informationen über die Produktionskette des San Daniele Schinkens mit geschützter Ursprungsbezeichnung zu gewährleisten.