Schließen >

Die Kultureinrichtungen

Die Geschichte und die Kunst in San Daniele del Friuli sind in den Kultureinrichtungen in dem Gebiet gut dokumentiert: von der antiken wertvollen Sammlung der Bibliothek, den archäologischen Funden bis hin zu den wertvollen Kunstwerken im Museo del Territorio (Museum des Territoriums) und der Sammlung der militärischen Erinnerungsstücke in der Casa del Trecento.

Die Biblioteca Guarneriana im Palazzo della Magnifica Comunità aus dem 15. Jahrhundert

Die Biblioteca Guarneriana im Palazzo della Magnifica Comunità aus dem 15. Jahrhundert ist die älteste Bibliothek in Friaul und eine der ersten öffentlichen Leseeinrichtungen in Italien. Gegründet wurde sie im Jahr 1466 vom Geistlichen Guarnerio d’Artegna. In ihr aufbewahrt sind der antike Bestand mit handgeschriebenen Kodizes und Inkunabeln zusammen mit dem Nachlass des Abtes Giusto Fontanini an die Gemeinde San Daniele im Jahr 1736.

Besuchen Sie die Website der Bibliothek www.guarneriana.it

Das Museum des Territoriums

Das Museum des Territoriums ist in dem Gebäude des alten Krankenhauses untergebracht. Zu sehen sind hier wertvolle Kunstwerke und archäologische Funde. Ausgestellt sind zwei Holzaltäre aus dem 15. Jahrhundert, die aus der Kirche Sant’Antonio Abate stammen, mit einem Zyklus, der den Venezianern Paolo di Amedeo und Michele Bono, Giambono genannt, zugeschrieben wird sowie eine Altarverkleidung des bajuwarischen Leonardo Thanner.

Besuchen Sie die Website des Museums des Territoriums

www.museosandaniele.it 

Der Ausstellungsraum mit den historischen Militärrelikten in der Casa del Trecento

Dies ist das einzige Wohnhaus, das vom mittelalterlichen Städtchen unversehrt erhalten geblieben ist. Die Struktur, die von dem Verband der Alpini von San Daniele (Associazione Alpini di San Daniele) verwaltet wird, beherbergt ein kleines Museum, das den beiden Weltkriegen gewidmet ist. Zu sehen ist eine Sammlung von Fundstücken aus dem Krieg und aus dem täglichen Leben der Soldaten. 

Das soziale Theater „Teobaldo Ciconi”

Im Jahr 1929 wurde, anlässlich der Tausendjahrfeier des Bestehens von San Daniele, das Teatro Sociale Teobaldo Ciconi eröffnet, das erste stabile Theater, das eine Planung des Veranstaltungskalenders gestattete. Das Theater ist nach dem bedeutendsten Dramaturgen der Stadt benannt, der im Jahr 1860 mit der Komödie Le pecorelle smarrite (Die verlorenen Schäfchen) sowie dem  Romandrama La figlia unica (Die einzige Tochter) zu Ruhm gelangt ist.

Besuchen Sie die Website des Theaters

http://www.museosandaniele.it/ita/territorio/11Teatro.html